08. Februar 2023


Bariatrische Chirurgie – Voraussetzungen für die Eingriffe und aktuelle Rechtsprechung
Prof. Dr. med. Martin Hoffmann, Chefarzt der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Minimalinvasive Chirurgie, Asklepios Paulinen Klinik

Hiatushernie - Operationsindikation und robotische Operationstechnik
Frau Dr. med. Sabine Schrödel, Oberärztin der Allgemein- und Viszeralchirurgie, St. Josefs-Hospital GmbH Wiesbaden

Moderation und Begrüßung:
Prof. Dr. med. Stefan Farkas

Sehr geehrte liebe Frau Kollegin,
sehr geehrter lieber Herr Kollege,

Die zum Teil selbstverursachten Probleme im Wohlstandsland Deutschland: 67% der Männer und 53% der Frauen haben einen Body-Mass-Index von größer 25 und sind damit übergewichtig. Ab einem Wert von 30 liegt eine Adipositas vor, die wiederum in Grad I (30-34,9), Grad II (35-39,9) und Grad III (40 und darüber) eingeteilt wird. Wenn Ernährungstherapien, Bewegungstherapien, Verhaltenstherapien und Medikamente erfolglos sind, können chirurgische Eingriffe zum Tragen kommen: Welche bariatrische Therapie wann und wie indiziert ist und wie die aktuelle Rechtsprechung dazu aussieht, wird Herr Prof. Dr. med. M. Hofmann mit Ihnen diskutieren.

Ein häufiges Leiden ist der Reflux welches keineswegs nur adipöse Patienten betrifft. Ursache hierfür ist häufig eine Hiatushernie. Bei Versagen der konservativen Therapie ist bei diesen Patienten die Operation die Therapie der Wahl. Wann die Operationsindikation gegeben ist und mit welcher Technik hier die besten Ergebnisse erzielt werden können wird Frau Dr. med. Sabine Schrödel aufzeigen.
Insbesondere wird sie auf die neue Operationsmethodik mit dem Da Vinci Roboter System eingehen.
Wir freuen uns sehr auf Ihre Teilnahme.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Dr. med. A. Fisseler-Eckhoff
1.Vorsitzende

Prof. Dr. med. F.-J. Prott
2. Vorsitzender